About

Ich koche, esse, trinke, und schreibe darüber. Meine Texte sind unter anderem erschienen in:  Süddeutsches Magazin, Zeit, Guardian, Effilee, Standard, Falstaff, News, Slow, Crema…und natürlich All You Can Eat.

Anfragen bitte an kontakt@tobimueller.at

Magazin

Die Süddeutsche Zeitung über „All You Can Eat“

Die „Presse über „All You Can Eat“

Stevan Paul über „All You Can Eat“

All You Can Eat über All You Can Eat

Kolumne/Blog:

“Gruß aus der Küche” auf derStandard.at 

Einige Texte:

Der verrückte Mann und das Meer – zu Besuch bei Roderick Sloan, der für die besten Restaurants der Welt Meeresfrüchte in Norwegen taucht, erschienen im Magazin Effillee

Der Butterwikinger – ein Porträt von Patrick Johansson, dem Buttermacher des Noma , erschienen im SZ-Magazin und auf Englisch im Guardian.

Alles Handarbeit – ein Porträt des Winzers Willi Bründlmayer, erschienen in der Zeit.

Abenteuer Balkan, erschienen im Falstaff

Gut essen in und um Mexico City für den Falstaff

San Franciscos neue Restaurant-Szene – erschienen im Falstaff

In Vienna, a Dying Breed of Butcher – ein Porträt der Fleischerei Hödl für die Website Culinary Backstreets.

Glutamat: Alles wird gut – warum Glutamat völlig unbedenklich ist, erschienen im Standard.

Wie man ein Huhn in der Schweinsblase kocht, erschienen im Falstaff

Einige Bilder:

Gärpalatischinke, Räucherbier und rohe Zunge – äthiopische Küche 

Blutkuchen und Schimmeltofu: West-Chinas Köstlichkeiten

Zwei Bücher:

Sautanz (und eine Besprechung im Rondo)

Max Stiegl – Mein Pannonien (und hier eine sehr nette Besprechung dazu).

Corporate:

Meisterhaft abgestimmt – eine Geschichte über das Weingut Tement und den Porsche Jubiläumswein für das Porsche-Magazin „Christophorus“.

Eine große Geschichte über das Gären für „Griffig und Glatt“, dem Magazin der Bäckerei Ströck.

Eine große Geschichte über Weizenunverträglichkeit im „Griffig und Glatt“, dem Magazin der Bäckerei Ströck.

Eine Geschichte über das Räuchern, erschienen im „Freude“ Magazin von Sonnentor.

Was zum Essen:

Unser Heuriger „Schwein und Wein“ auf Facebook

Schwein und Wein Website

 

 

 

6 Gedanken zu “About

  1. danke für das lob der feige – und auch des feigenblattes!
    dazu möchte ich doch in eigener sache mein buch „rose, schwein und feigenblatt“ (verlag pustet 2016)ins spiel bringen. da gibts viele zubereitungen mit feigenblättern, mit denen ich jahrelang experimentiert habe ( feigenblattbuttetschmalz!!)
    lieben gruss
    margot van assche

    Gefällt mir

  2. Lieber Tobi
    Vor gut einem Jahr habe ich dein Rezept für das beste Brot der Welt im Standard entdeckt und seither backe ich das Brot nur noch so. Vielen lieben Dank dafür. Deine Anmerkungen sind sehr hilfreich, trotzdem ist mir ein Punkt unklar: warum das Falten im Mehl nach 18h und dann erneut 2h ruhen lassen? Resp. kann das früher gemacht werden/weggelassen werden?
    Ich würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen.
    Liebe Grüsse, Laura

    Gefällt mir

    1. Hi, ich bin kein großer Bäcker, es gibt da definitiv kundigere Leute als mich. Ich schätze aber, dass das erneute Falten dazu dient, dem Teig mehr Spannung zu verleihen und ihm dann wieder Zeit zu geben, ein wenig aufzugehen. Ich habe es testweise auch schon weggelassen und es hat ebenfalls funktioniert. Jedenfalls viel Erfolg beim Experimentieren!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s